zur ASTRAL Startseite
Finanzierungen Versicherungen Privat Geldanlage Versicherungen Gewerbe
Girokonto    Bausparen    Investmentfonds        NewsBlog
Investmentfonds Ratgeber    Fragen
Altersvorsorge  

Investment


Wir helfen Ihnen gerne.
 0800 - 444 2004 (Kostenlos)
 040 - 32 03 06-73
  E-Mail


Riester-Rente

 

 

Über ASTRAL

  • Ausgebildetes Fachpersonal
  • Ehrliche und faire Beratung
  • Schnelle und sichere Abwicklung
  • bis zu 140 Gesellschaften
  • ... mehr Gründe für ASTRAL
    

Renten-Revolution macht Appetit.
Mit der DWS RiesterRente Premium können Anleger gleich 3-mal Geld einstreichen.

 

Hier finden Sie Informationen zum Produkt der Riester-Rente der Firma DWS Investment.

Weitere Gesellschaften und Informationen zur Riester-Rente finden Sie hier: Riester Rente

Wer für den Lebensabend plant, sollte keine Kompromisse eingehen. Vielleicht ist das der Grund, warum die Riester Rente erst jetzt zu einem unwiderstehlichen Angebot geworden ist.

Die 2002 eingeführte Riester Rente hat bisher nicht mit ihren Reizen gegeizt. Die eingezahlten Beiträge der Sparer werden immer garantiert. Verluste sind somit ausgeschlossen. Außerdem hilft der Fiskus mit direkten Zulagen oder Steuerersparnissen. Einziger Makel: In der Regel konnte die Riester Rente nicht mit stattlichen Renditen überzeugen. Das sollte sich nun ändern. Die dicke RiesterRente kommt!

Vergleich: Um zwei Klassen besser               Rechner: Berechnen Sie hier Ihre DWS RiesterRente

Die DWS RiesterRente Premium ist eine neue Generation der Riester-Rente. Der Trick: Das Portfolio der Anleger wird in zwei Anlageklassen aufgeteilt. Der erste Teil, die Kapitalerhaltungskomponente, sorgt für Rückendeckung. Die Wertsteigerungskomponente, die über einen Dachfonds in Aktien, Aktienfonds und andere Wertpapiere mit hohem Ertragspotenzial investiert, verleiht den nötigen Rendite-Schwung.

Gleich auf drei Wegen kann somit Geld in die Altersvorsorge fließen. Zu den Sparbeiträgen und der staatlichen Förderung kommen noch die DWS-Renditechancen. Dank einer einzigartigen Höchststandssicherung gibt es erst recht kein Grund mehr bei der Altersvorsorge zu zögern. Der Clou: Ab dem 55. Geburtstag haben RiesterRente-Premium-Sparer die Möglichkeit, bisher erzielte Vermögenswerte einmalig einzuloggen. Kursverluste an den Kapitalmärkten können dann dem Ersparten nichts mehr anhaben.

Zulagen und steuerfreie Beträge

 

Jahr

Grundzulage

Zulage je Kind

Gesamt-
beitrag*

Höchstbeitrag

 
2007 114 € 138 € 3 % 1.575 €
2008 154 € 185 € 4 % 2.100 €
     

*In Prozent des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens.
Gesamtbeitrag = Eigenanteil + Zulage

Häufig gestellte Fragen zur DWS Riester-Rente:

01. Kann ich mein Investment beeinflussen oder mitbestimmen?

02. Stellt die DWS die Beitragsgarantie über Garantiefonds dar?

03. Welche Managementkosten entstehen im Dachfonds?

04. Wie und von wem wird der Dachfonds gemanagt?

05. In welche Werte und Anlageklassen investiert der Dachfonds?

06. Wo kann man Informationen zum Dachfonds der DWS abrufen?

07. Wird es auch Fonds von anderen Fondsgesellschaften geben?

08. Wie hoch kann die Aktienquote bei mir als Kunde sein?

09. Wenn die Aktienquote einmal bei 0 ist, kann sie dann auch wieder steigen?

10. Kann man das Guthaben von „alten“ Riesterverträgen auf die DWS RiesterRente Premium übertragen?

11. Welche Kosten entstehen in der DWS RiesterRente Premium?

12. Entfallen auf die Fondsanteile Ausgabeaufschläge?

13. Werde ich bei Umschichtungen informiert?

14. Bekommt man als Kunde eine Rentengarantie?

15. Ist es ein Nachteil, keine Rentengarantie auszusprechen?

16. Warum schneidet das Produkt bei Vergleichen prognostizierter Ablaufleistungen so deutlich besser ab als selbst Angebote von Direktversicherern?

17. Was passiert, wenn Sie mehr bezahlen, als aus Förderungsgesichtspunkten heraus hätte zahlen müssen (Überzahlung)?

18. Kann ich auch einmalige Zuzahlungen leisten? Und in welcher Höhe?

19. Kann ich meinen Beitrag ändern?

20. Besteht für den Fall eines Börsencrashs ein Risiko für mich als Kunden?

21. Wie hoch ist das maximale Eintrittsalter und warum?

 

1. Kann ich mein Investment beeinflussen oder mitbestimmen?

Nein. Der Mix der Asset-Klassen und der darin enthaltenen Wertpapiere und Fonds wird allein von DWS Investments auf Basis eines finanzmathematischen Modells festgelegt. Durch die Höchststandssicherung können Sie mittelbar das Investment einmalig beeinflussen, da die Höchststandssicherung die festverzinsliche Komponente stärker gewichten wird.

2. Stellt die DWS die Beitragsgarantie über Garantiefonds dar?

Nein. Keiner der genutzten Fonds ist ein Garantiefonds, denn die Garantie wird auf der Ebene Ihres Kundenkontos gemanagt durch die tägliche Festlegung, wie viel Geld in Aktien und wie viel in Bonds investiert wird. Damit braucht die DWS keine Garantiefonds mit all ihren Vor- und Nachteilen.

3. Welche Managementkosten entstehen im Dachfonds?

Im Dachfonds entsteht nur die angegebene Kostenpauschale in Höhe von 1,5% p.a. Die Kosten der Einzelfonds werden mit dem Dachfonds verrechnet und sind auf 1,5 % begrenzt. So ist sichergestellt, dass Sie nicht doppelt zahlen.

4. Wie und von wem wird der Dachfonds gemanagt?

Der Dachfondsmanager hat als Renditeziel eine Langfrist-Rendite von 8 % p. a. sowie eine Volatilität von unter 15 %. Um dies zu erreichen steht ihm die gesamte Palette aller verfügbaren DWS Fonds und Zertifikate sowie andere Asset-Klassen zur Verfügung. Die aktuelle Allokation können Sie auf der Website der DWS einsehen.

5. In welche Werte und Anlageklassen investiert der Dachfonds?

Aktuell ist der DWS Vorsorge Dachfonds ein reiner Aktienfonds, er kann aber je nach Marktsituation zum Teil auch in Zertifikate, Immobilien oder Derivate investieren, wenn DWS Investments zu der Einschätzung gelangt, dass eine 8 %ige Rendite bei unter 15 % Volatilität mit anderen Asset-Klassen besser zu erreichen sein könnte als mit einem reinen Aktienportfolio.

6. Wo kann man Informationen zum Dachfonds der DWS abrufen?

Wie zu allen DWS Fonds gibt es Kursnotierungen, Top-Reporting, Fondsprospekte in den Downloadbereichen der DWS Homepage.

7. Wird es auch Fonds von anderen Fondsgesellschaften geben?

Nein. In diesem Tarif wird es keine Fremdfonds geben. Wenn die DWS Fremdfonds aufnehmen wollten, dann müsste dies in einem neu zu zertifizierenden Produkt geschehen.

8. Wie hoch kann die Aktienquote bei mir als Kunde sein?

Die Aktienquote kann zwischen 0 und 100 % liegen. Gerade bei längeren Laufzeiten (aktuell 12 Jahre und länger) ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie als Kunde über lange Phasen der Vertragslaufzeit eine 100 %ige Aktienquote hat. Bei Wertverlusten an den Aktienmärkten wird das finanzmathematische Modell beginnen, einzelne Kunden in Rentenpapiere umzuschichten. In extremen Marktsituationen und in Abhängigkeit von der individuellen Situation des Kundenkontos (eingezahlte Beiträge, Restlaufzeit, Aktivierung Höchststandssicherung), kann die Aktienquote bis auf 0 % fallen.

9. Wenn die Aktienquote einmal bei 0 ist, kann sie dann auch wieder steigen?

Ja. Anders als bei Garantiefonds, bei denen in seltenen Fällen ein sog. Cash-Lock auftritt, kann dies in Einzelkonten mit ratierlicher Besparung nicht passieren, denn jeder neue Beitrag erzeugt eine neue Garantie und eine Neubewertung des Gesamtportfolios. So kann auch ein aktienfreies Portfolio wieder vollständig in die Aktien zurückkehren.

10. Kann man das Guthaben von „alten“ Riesterverträgen auf die DWS RiesterRente Premium übertragen?

Ja. Das ist möglich. Sie müssen lediglich eine RiesterRente Premium als Neuvertrag abschließen und in der Folge den Altanbieter auffordern, das Vertragsguthaben auf die DWS zu übertragen. Der Übertrag des Guthabens erfolgt auf Seite der DWS kostenfrei (keine Verwaltungs- und keine Abschlusskosten). Es gibt keinerlei Beschränkungen hinsichtlich der Beträge oder Drittanbieter, von denen die DWS Geld annimmt. Es muss sich lediglich um einen zertifizierten Riestervertrag handeln.

11. Welche Kosten entstehen in der DWS RiesterRente Premium?

Es entstehen drei reguläre Arten von Kosten:

1. Abschluss und Vertriebskosten in Höhe von 5,5 % der Beitragssumme
2. Die Depotgebühr in Höhe von derzeit 15,40 € p. a.
3. Die Kostenpauschale der Fonds, in die die RiesterRente Premium investiert, max. jedoch
1,5 % p. a.

12. Entfallen auf die Fondsanteile Ausgabeaufschläge?

Nein. Da die DWS den Beiträgen Abschluss- und Vertriebskosten entnimmt, entfallen auf den Erwerb der Fondsanteile im Rahmen der regelmäßigen Beiträge keine Ausgabeaufschläge, obwohl die Fonds - wenn man sie außerhalb eines Riesterproduktes erwerben würde – einen Ausgabeaufschlag hätten.

13. Werde ich bei Umschichtungen informiert?

Ja, selbstverständlich. Sie haben sogar die Möglichkeit, sich tagesaktuell über den Stand Ihres Vertrages umfassend zu informieren. Sollten Sie diesen Service 6 Monate lang nicht nutzen, erhalten Sie von der DWS halbjährlich einen gedruckten Kontoauszug zur Information per Post.

14. Bekommt man als Kunde eine Rentengarantie?

Formal spricht DWS Investments keine Rentengarantie aus, denn die Höhe der Auszahlung hängt von einem Faktor ab, auf den DWS Investments keinen Einfluss hat, da DWS Investments bei Verrentungsbeginn eine Leibrente für jeden Kunden abschließt. Diese Leibrente übernimmt die Rentenzahlung ab einen Alter von 85. Jahren. Da die Kosten für eine Leibrente in 20 oder 30 Jahren heute nicht prognostizierbar sind, kann DWS Investments keine werthaltige Garantie aussprechen. Es steht aber fest, dass DWS Investments mindestens die Beitragssumme abzüglich der Kosten für die
Leibrente über den Auszahlungszeitraum gestreckt auszahlen wird. Hinzu kommen die Überschüsse, die DWS Investments mit dem Investment erzielen können.

15. Ist es ein Nachteil, keine Rentengarantie auszusprechen?

Nein. Selbst wenn Sie ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis haben, ist festzustellen, dass es gerade jetzt wenig Sinn macht, sich schon heute eine kapitalgebundene Leibrente zu „sichern“, gerade vor dem Hintergrund der aktuellen historisch schlechtesten Konditionen, die es je gab. Es hat also Vorteile die Rente erst später abzuschließen:

DWS Investments kann Ihnen (passend zu ihrem individuellem Rentenbeginn) bei einem dann sehr guten und finanzstarken Anbieter und zu den dann gültigen Konditionen eine Leibrente kaufen. Somit bindet DWS Investments Sie als Kunde nicht an einen historisch niedrigen Garantiezins von 2,25 %.
DWS Investments kauft nicht schon heute eine kapitalgebundene Rente, zumal DWS Investments davon ausgeht, dass kapitalgebundene Produkte Auslaufmodelle sind und schon sehr bald durch bessere Konzepte abgelöst werden könnten. Für RiesterRente Premium Kunden kann DWS Investments auf die gesamte Produktvielfalt des Marktes zugreifen, wenn es soweit ist.
Die DWS Rente fällt in Prognoserechnungen deutlich höher aus als die der meisten Versicherungsangebote.
Ein Auszahlplan bis 85 hat den Vorteil der vollständigen und jederzeitigen Vererbbarkeit. Egal was passiert, Ihre Familie oder ggf. andere Erben erhalten immer das Restguthaben, auch ohne eine kostspielige Garantiezeit, wie man sie sonst bei einer Leibrente hätten wählen müssen. Diese ist oft auf 10 Jahre begrenzt.
Falls Sie dann wider Erwarten doch mehr Gefallen an einer sofortigen, klassischen Leibrente finden als an einem Auszahlplan, dann können Sie rechtzeitig vor Beginn der Auszahlungsphase noch zu einem anderen Anbieter wechseln und dort ihre Rente beziehen.

16. Warum schneidet das Produkt bei Vergleichen prognostizierter Ablaufleistungen so deutlich besser ab als selbst Angebote von Direktversicherern?

Das liegt daran, dass die DWS RiesterRente Premium bis zu 100 % in Aktien investieren kann. Versicherungsprodukte sind per Definition immer zu einem recht erheblichen Teil in Rentenpapiere investiert, gerade zu Beginn der Laufzeit, also gerade dann, wenn es am wenigsten Sinn macht. Auch moderne fondsgebundene (sogenannte hybride) Versicherungstarife haben Aktienquoten von oft nur 50–60 %, auch und gerade bei langen Laufzeiten. Gerade bei den langen Laufzeiten von Altersvorsorgeprodukten kompensiert die höhere Performancechance jeden Kostenvorteil bei den Abschlusskosten.

17. Was passiert, wenn Sie mehr bezahlen, als aus Förderungsgesichtspunkten heraus hätte zahlen müssen (Überzahlung)?

Das Geld investiert DWS Investments wie jeden anderen Beitrag auch und garantiert den 100 %igen Beitragserhalt bei Rentenbeginn. Anders als die regulären Beiträge, gilt hier aber eine andere steuerliche Regelung. Da der Beitrag ja nicht steuerlich begünstigt oder staatlich gefördert war, räumt der Staat einen Steuervorteil in der Auszahlungsphase ein. Hier müssen Sie genau wie bei einer Lebensversicherung nur 50 % der Kapitalerträge versteuern, wenn die Auszahlung ab einem Alter von 60 Jahren und nach mindestens zwölf Jahren Vertragslaufzeit erfolgt. Die anderen 50 % der Erträge bleiben vollständig steuerfrei.
Teilt DWS Investments mir im Rahmen des jährlichen Depotauszuges mit, wie viel ich „überzahlt“ hat?

Nein. DWS Investments weiß ja nicht, wie viel Sie hätte zahlen müssen, da DWS Investments erst im Folgejahr erfährt, beispielsweise wie viele Kinder Sie als Kunde haben und wie viel Sie verdient haben. Erst wenn die Zulagenstelle die Zulagen bewilligt hat, ist DWS Investments in Kenntnis gesetzt, wie viel Sie hätten zahlen müssen und ob Sie „zu viel“ gezahlt haben.

18. Kann ich auch einmalige Zuzahlungen leisten? Und in welcher Höhe?

Bis zum 55. Geburtstag können Sie jederzeit und in beliebiger Höhe Zuzahlungen zu ihrem Riestervertrag leisten. Gerade vor dem Hintergrund der steuerlich vorteilhaften Behandlung solcher Beiträge kann eine solche Zuzahlung viel Sinn machen. Ab dem 55. Geburtstag lässt DWS Investments Zuzahlungen nur noch bis zur aktuellen Riester-Beitragsobergrenze zu. Hintergrund: DWS Investments benötigt einen Investmenthorizont von mindestens 5 Jahren, um die Kosten für den Zusatzbeitrag (primär Abschlusskosten) wieder verdient zu haben, denn auch diese Zuzahlungen sind ja zu Rentenbeginn von DWS Investments als Anbieter garantiert zur Verrentung bereitzustellen.

19. Kann ich meinen Beitrag ändern?

Sie haben bis zu Ihrem 55. Geburtstag jederzeit die Freiheit, mit Ihrem Beitrag zu tun und zu lassen, was sie wollen. Sie können ihn reduzieren, komplett auf null setzen, grenzenlos erhöhen, Zuzahlungen in unbegrenzter Höhe leisten, nach einer Beitragsfreistellung die Zahlungen wieder aufnehmen etc. Diese Veränderung hat natürlich einen Einfluss auf den Vertragsverlauf und seine Förderung.

20. Besteht für den Fall eines Börsencrashs ein Risiko für mich als Kunden?

Sie werden im Falle eines Crashs natürlich zunächst einmal einen Teil des Depotwertes einbüßen. Da das finanzmathematische Modell aber schnellstmöglich auf Einbrüche reagiert und umschichtet, ist immer und zu jeder Zeit gewährleistet, dass DWS Investments mindestens die Beitragssumme zu Beginn der Verrentungsphase zur Verfügung stellen kann. Wenn Sie die Höchststandssicherung bereits aktiviert hatten, ist das Verlustrisiko limitiert auf den letzten festgeschriebenen Höchststand, also minimal.

21. Wie hoch ist das maximale Eintrittsalter und warum?

Sie dürfen maximal 53 Jahre alt sein (Vertragsbeginn also vor dem 54. Geburtstag). Das liegt daran, dass DWS Investments eine gewisse Zeit benötigt, um die Abschluss- und Vertriebskosten auch bei schlechtem Marktumfeld wieder zu verdienen, denn DWS Investments garantiert ja die Bruttobeiträge für den Tag der Verrentung.

Zurück zur Vorseite...        Ich will ein Angebot...

Diesen Artikel bookmarken bei ...

 

Google  Tausendreporter  Furl  YiGG  Mister Wong  del.icio.us  Webnews  Folkd  OneView  BlinkList 
Über ASTRAL  |  Schadenmeldung  |  Impressum  |  Datenschutz  |  AGB  |  Suche  |  Linkliste  |  Datenbank  |